Die Choralsingschule

Die Choralsingschule Gütersloh wurde zur musikalischen und vor allem stimmlichen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen ins Leben gerufen. Sie bildet einen wichtigen Bestandteil in der strukturierten Nachwuchsarbeit für den Bachchor Gütersloh. Über das wöchentliche Pensum hinaus vertiefen zusätzliche Samstagsproben und Chorwochenenden das sängerische (und menschliche) Miteinander; zudem erhalten viele Kinder Einzelstimmbildung.

Sigmund Bothmann, der künstlerische Leiter des Bachchores und aller angegliederten Aufbauchöre, trägt die dirigentische und stimmpädagogische Verantwortung für die Choralsingschule gemeinsam mit Bettina Pieck. Aus seiner Zeit bei den "Regensburger Domspatzen" hat sich das Engagement des Dirigenten für die besondere Herausforderung Kinderchor erhalten, die darauf zielt, sängerische Qualität und musikalisches Stilempfinden mit natürlicher, altersgerechter Stimmgebung in Einklang zu bringen. Nicht zuletzt aus diesem Grunde betreuen Sigmund Bothmann und Bettina Pieck die Choralsingschule im engen fachlichen Austausch mit Ernst Leopold Schmid, Leiter der Landesmusikakademie Nordrhein-Westfalen in Heek, sowie Stimmbildner und vormaliger stellvertretender Direktor des Tölzer Knabenchores.

 

Die Choralsingschule ist der Kinderchor der evangelischen Kirchengemeinde; selbstverständlich bildet die geistliche Musik die tragende Säule im Repertoire. Trotzdem kommt auch die Bandbreite der weltlichen Chorliteratur zur Geltung. Wie überzeugend das Ensemble beide Bereiche abdeckt, unterstreichen seine Platzierungen bei überregionalen Wettbewerben wie etwa der 1. Preis beim 6. Landeschorwettbewerb NRW im November 2001 in Hamm. Ihre jüngsten Erfolge ersang sich die Choralsingschule im Rahmen des Deutschen Chorwettbewerbs mit dem 1. Platz beim Landesentscheid 2005 in Siegen und mit dem äußerst beachtlichen 3. Preis beim bundesweiten Finale in Kiel 2006.
Der WDR produzierte mit dem jungen Ensemble eine Aufnahme von Benjamin Brittens „A Ceremony of Carols“, die erstmals zu Weihnachten 2006 im Hörfunkprogramm des Senders ausgestrahlt wurde.

Besondere Erinnerungen verknüpfen sich für die Choralsingschule (und ihr Publikum) mit ihrem Ausflug auf die Opernbühne: 2005 wirkte sie als Chorgemeinschaft und auch mit eigenen Solistinnen und Solisten bei einer ganzen Vorstellungsreihe von Hans Werner Henzes Erfolgsstück „Pollicino“ mit.

Die kontinuierlichen Leistungssteigerungen im Lauf der letzten Jahre legten eine stärkere Profilierung der einzelnen Teil-Gruppierungen nahe. Deshalb proben fortan Mädchen und Jungen in jeweils eigenen Ensembles. Der Name „Choralsingschule Gütersloh“ bleibt dabei den Mädchen vorbehalten, die in drei Chor- bzw. Altersstufen aufgegliedert sind.
Als Neugründung ergab sich somit der „Knabenchor Gütersloh“, der nunmehr unter dem „Trägerverein Knabenchor Gütersloh e.V.“ sein organisatorisches Dach findet.

---