23.03.2012, Die Glocke

Bachchor singt Karfreitag die Matthäus-Paassion


Am Karfreitag, 6. April, wird ab 15 Uhr die Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach in der Gütersloher Martin-Luther-Kirche aufgeführt. Unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Sigmund Bothmann singen und spielen der Bachchor, die Choralsingschule, der Knabenchor und das Bachorchester Gütersloh mit den Solisten Sabine Ritterbusch (Sopran), Bettina Pieck (Alt), Lothar Odinius (Tenor), Markus Krause (Bass, Arien) und Maximilian Lika (Bass, Christus).
Die Matthäuspassion, uraufgeführt am Karfreitag 1729 an der Leipziger Thomaskirche, ist Bachs "große Passion" und übertraf alles,was damals üblich war: Sie ist mit einer bis dato ungesehenen technischen Meisterschaft komponiert und von bis dahin unvorstellbar mächtiger und mitreißender Ausdruckskraft. Sie erfordert einen doppelten musikalischen Apparat und ist ebenso üppig erfüllt von Bachs musikalischen Einfällen in Chören und Orchestern. Das Oratorium wirkt wie ein opernhaftes Drama ohne Bühne.
Es ist eine Inszenierung der Passionsgeschichte in vielen Szenen. Der erste Teil handelt vom Abendmahl, dem Gebet in Gethsemane und der Gefangenennahme Jesu, der zweite Teil von den Verhören, der Kreuzigung und der Grablegung.
Zu Bachs Zeit hatte sich die Karfreitags-Vesper zum wichtigsten musikalischen Ereignis des Jahres in Leipzig entwickelt. Zwischen den beiden Teilen des Passions-Oratoriums wurde die Predigt gehalten. Statt dieser Predigt hat das Gütersloher Publikum in einer Pause zwischen erstem und zweitem Teil von 16.20 bis 17.30 Uhr Gelegenheit zu Kaffee und Kuchen im "Bankery" an der Kökerstraße 5 oder im Stadt-Café, Hohenzollernstraße 14. Um Reservierung wird gebeten.

---