16.09.2010

Von Barock bis zur Moderne

Saison 2010/2011: Voller Terminkalender für Bachchor, Knabenchor und Choralsingschule

Sigmund Bothmann bleibt sich treu. Auch wenn allerorts Gospelchöre aus dem Boden sprießen, schwört der Leiter des Gütersloher Bachchores in der Saison 2010/2011 auf die großen Bs (Bach und Brahms) und auf die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts.
"Es hat keinen Sinn für mich, diese Musik zu machen, nur weil es Trend ist. Das ist nicht meine Musik, und es wäre auch nicht nachhaltig gedacht", so der Kirchenmusikdirektor. Nachhaltig ist für ihn die Pflege des traditionellen Repertoires. Und da hat die Romantik, vor allem Johannes Brahms, seit jeher einen festen Platz im Herzen des Choristen und des Leiters. Am 1. November wird erstmals nach 13 Jahren wieder dessen "Deutsches Requiem" aufgeführt, mit Sabine Ritterbusch (Sopran) und Jens Hamann (Bariton) als Solisten und dem groß besetzten Gütersloher Bachorchester.
Dicht gedrängt sind die Termine zur Weihnachtszeit. Am 12. Dezember steht das Magnificat in der D-Dur-Fassung auf dem Programm. Besonderheit: Gesungen wird das Stück vom Gütersloher Knabenchor. Tenöre und Bässe des Bachchors verstärken die Knaben.
Auch das "Weihnachtsoratorium" wird wieder gesungen. Am 19. Dezember stehen die drei ersten Kantaten daraus an. Damit werden bachchor und -orchester auch am 25. November zum dritten Mal in Folge auf Einladung der NRW-Landesvertretung in Berlin gastieren.
Zudem wird der Bachchor am 24. Dezember die Christvesper gestalten. Zum offenen "Adventssingen" mit der Gemeinde lädt die aus Mädchen bestehende Choralsingschule unter Bettina Pieck am 15.Dezember, der Knabenchor unter Christian Bonath am 22. Dezember ein.
Ein Wiederhören mit dem Gütersloher Simon Reichert gibt es im Silvesterkonzert. Der in Neustadt a. d. Weinstraße als Kantor arbeitende Organist wird im Trio mit dem Trompeter Rupprecht Drees und der Sopranistin Gunta Smirnova zu hören sein.
Beim Singfest, das die Bürgerstiftung mit allen Gütersloher Chören am 14. Mai veranstaltet, werden auch Bothmanns Chöre mit Opernszenen vertreten sein. Zudem wird der Bachchor mehrere Gottesdienste mitgestalten.
Mit zeitgenössischer Musik am 17. November (Buß- und Bettag) und am 5. Dezember (zur Verabschiedung von Pfarrer Hartmut Burg), mit Bach beim Ostergottesdienst (24. April) und beim Festgottesdienst aus Anlass des 150-jährigen Bestehens der Martin-Luther-Kirche am 29. Mai tritt der Bachchor ebenfalls auf.

---